+43 1 803 98 68

Universitätslehrgang
Palliative Care

Basis / Vertiefung / Spezialisierung

 

Eine Kooperation zwischen der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität, dem Dachverband Hospiz Österreich und St. Virgil Salzburg

Das wissenschaftliche Weiterbildungsangebot im deutschsprachigen Raum

Der Universitätslehrgang Palliative Care dient der Vermittlung und Vertiefung palliativen Fachwissens und der Erweiterung der Kompetenzen um das eigene Berufsverständnis. Aufbauend auf der persönlichen Auseinandersetzung mit Leben und Sterben und mit den eigenen Einstellungen und Haltungen respektieren die Studierenden ihre Berufsrolle.

I

Interprofessionelle Palliative Basislehrgänge

Level I, der interprofessionelle Palliative Basislehrgang wird in sieben Bundesländern (Ö) + Bamberg (D) von unterschiedlichen Anbietern durchgeführt und umfasst zwei Semester mit insgesamt 168 Unterrichtseinheiten und einem 40-stündigen externen Praktikum. (30 ECTS)

zu den Lehrgängen...

II

Vertiefungslehrgänge

Level II der fachspezifischen Vertiefungslehrgänge, getrennt nach den Bereichen Palliativmedizin, Palliativpflege, Palliative Care für medizinisch-therapeutische Berufe, psychosoziale und spirituelle Palliative Care und pädiatrische Palliative Care umfasst zwei Semester mit insgesamt 168 Unterrichtseinheiten und einem 40-stündigen externen Praktikum. (30 ECTS)

zu den Lehrgängen ...

III

Interprofessionelle Spezialisierung / Masterlehrgang

Level III, die interprofessionelle Spezialisierung mit akademischer Graduierung ist in zwei Abschnitte geteilt:

1. Nach zwei Semestern wird die Graduierung „Akademische/r Palliativexperte/in“ (30  ECTS) erreicht.

2. Nach Erstellung einer schriftlichen Masterarbeit und einer mündlichen kommissionellen Abschlussprüfung wird die Graduierung zum „Master of Science (MSc)“ (30 ECTS) verliehen.

zu den Lehrgängen ...

Perspektiven für Palliative Care

In einer abgestuften Hospiz- und Palliativversorgung (Palliativstation, stationäres Hospiz, Tageshospiz, mobiles Palliativteam, Palliativkonsiliardienst und Hospizteam) werden Ärzt/innen, Diplomierte Gesundheits-und Krankenpflegepersonen, Pflegefachassistent/innen und Expert/innen aus den Bereichen Sozialarbeit, Psychologie und Seelsorge benötigt, die in Palliative Care fundiert ausgebildet sind. Für Personen in leitender, lehrender, forschender oder entwickelnder Funktion stellt der universitäre Abschluss als „Master of Science (MSc)“ bzw. als „Akademische/r Palliativexperte/in“ eine wichtige Weiterentwicklung dar.

Student/innen im Interview

Stimmen zum Universitätslehrgang

Palliative Care Updates - Aktuell, Wichtig, Interessant ...

OPG - Veranstaltungshinweise

Hier finden Sie Veranstaltungen, die über die Österreichische Palliativgesellschaft (OPG) aktuell angeboten werden. Herzliche Einladung!

Hier den Artikel lesen

Kulturfonds der Stadt Salzburg – Preisverleihung 2014

Am 1. Dezember 2014 wurde der Universitätslehrgang Palliative Care mit dem Förderpreis für Wissenschaft und Forschung des Kulturfonds der Stadt Salzburg ausgezeichnet. Ziel des Kulturfonds der Stadt Salzburg ist es, beispielhaft Persönlichkeiten oder auch Teams und Initiativen auszuzeichnen, die in der Stadt Salzburg in den Bereichen Kunst & Kultur und Wissenschaft & Forschung etwas positiv bewegt haben oder bewegen.

Hier den Artikel lesen

Eine hohe internationale Auszeichnung für den Universitätslehrgang Palliative Care

Der „Award for Palliative Care Leadership Programmes“ der European Association for Palliative Care (EAPC) und der European Palliative Care Academy (eupca) wurde am 15. Weltkongress der EAPC in Madrid im Mai 2017 dem Universitätslehrgang Palliative Care verliehen.

Hier den Artikel lesen

22 neue Master of Palliative Care

Im Rahmen einer akademischen Feier am 23.11.2018 erhielten 22 AbsolventInnen ihre Masterdiplome für Palliative Care an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) in Salzburg. Seit 2006 haben damit insgesamt 157 Frauen und Männer den Universitätslehrgang Palliative Care erfolgreich mit dem Master abgeschlossen.

Hier den Artikel lesen

Hören Sie ein paar Stimmen zum Universitätslehrgang aus der Sicht der Studiengangsleitung

Ein Grundprinzip des Lehrgangs ist die Interprofessionalität. Während im Gesundheitssystem viele über Interprofessionalität reden, wird diese bei uns im Universitätslehrgang auch tatsächlich mit viel Erfolg gelebt. Menschen, die im beruflichen Alltag miteinander arbeiten, lernen im Universitätslehrgang gemeinsam den Umgang mit anderen Professionen. Die Fähigkeit, sich in die Sichtweise anderer Mitarbeiter/innen mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen hinein zu versetzen, ist ein Teil der Haltung, die für uns von großer Bedeutung ist!

Hier den Artikel lesen

Hören Sie ein paar Stimmen zum Universitätslehrgang aus der Sicht der Studierenden

Die Motivation der Studierenden, die neben Beruf und Familie das Studium absolvieren, ist in der Regel außerordentlich hoch. Dabei geht es nicht nur um Kompetenzerweiterung und persönliche Weiterentwicklung. Besonders positiv erlebt werden auch die starke Vernetzung unter den Studierenden, das Kennenlernen von Palliativen Initiativen und Einrichtungen im In- und Ausland und der Kontakt mit führenden Persönlichkeiten in der Lehre.

Hier den Artikel lesen