+43 1 803 98 68

Absolvent/innen ULG Palliative Care
Namen und Arbeiten

Abschlüsse Master of Science (MSc)

Auner Notburga

Überlegungen zu Hoffnung aus palliativmedizinischer Sicht

Bampi Sabine

Implementierung des Palliative Care Konsiliardienstes in das Krankenhaus Brixen

Becker Ute

Die vorausschauende Versorgungsplanung – ein hilfreiches Instrument zur Stärkung der Hospiz- und Palliativstruktur in der stationären Altenhilfe

Dopplinger Birgit

„Nahrungsverweigerung am Lebensende“ Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Nahrungsverweigerung

Fuchs-Wurzinger Elisabeth

Die Implementierung von komplementären Aromapflegeanwendungen im mobilen Palliativteam Leibnitz / Radkersburg

Groß Claudia

Sterben erkennen –Sterben anerkennen bei Kindern Therapiezieländerung – Therapieabbruch bei Kindern auf der PICU*

Heymans Evelyn

Ethische Be-und Entlastungen der Grundversorgung im palliativen Kontext

Höpperger Elisabeth

Delirmanagement im Krankenhaus ERKANNT! BENANNT! GEBANNT! Eine quantitative Untersuchung zur Versorgung von Menschen mit Demenz/Delir an einem Bezirkskrankenhaus und einer auf die Ergebnisse aufbauende Projektarbeit mit dem Ziel der Implementierung eines Delirmanagements

Knauseder Daniela

Ist-Analyse Palliative Care in der stationären Altenpflege

Krämer André

"Mittendrin und außen vor" Die Verortung des Persönlichen beruflich Pflegender im Kontext der Integration von Palliative Care in der stationären Altenhilfe Eine Grounded- Theory- Studie

Kürbisch Eva Maria

Bedeutung der S3-Leitlinie „Palliativmedizin für Patienten mit einer nicht heilbaren Krebserkrankung“ für ein mobiles Palliativteam

Lackner-Haas Petra

Aufgaben der Krankenhausseelsorge in der Begleitung von schwer und lebensbedrohlich erkrankten Kindern und Jugendlichen und deren Umfeld aus der Sicht anderer Berufsgruppen der Palliative Care

Lanitz Denise

Erfahrungen und Erwartungen von Patienten und Patientinnen bezüglich zusätzlicher Therapieangebote durch Atemtherapie und Seelsorge in der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) – eine Pilotstudie

Mähr Bruno

Entwicklung und Evaluation eines adaptierten, strukturierten und überwachten Therapieprogrammes im Rahmen einer stationären 3-wöchigen onkologischen Rehabilitation für Patientinnen und Patienten bei palliativem onkologischem Therapieansatz

Mayr-Pirker Brigitte

„O Herr, gib jedem seinen eignen Tod“ (Rainer M. Rilke) SALSA - Salzburger Geriatrie Best Supportive Assessment Gezieltes und sensibles Assessment für geriatrische Patientinnen und Patienten in der Palliative Care

Meingaßner Silvia

Gibt es belastende Faktoren für das Pflegefachpersonal, die durch eine palliative Sedierungstherapie ausgelöst werden?

Nebl Barbara

„...sterben, dort wo man zu Hause ist...“ Die Erfüllung des Bedürfnisses „sich zu Hause fühlen“ und dessen Bedeutung für Menschen in einer palliativen Betreuungs- und Versorgungssituation

Pachschwöll Gabriele

IM NAMEN DER AUTONOMIE Pro und Contra zum assistierten Suizid

Schembor Alexandra

Konzept zur Erfassung des Bedarfs und Etablierung von ergänzenden Ernährungsmaßnahmen für Palliativpatienten/innen im onkologischen ambulanten Setting

Schöpf Philipp Anton

Der Sterbewunsch Motive und Bedürfnisse die dahinter stehen

Trinkl Anna

Therapiezielvereinbarung an der neonatologischen Intensivstation Anforderungen des Personals der neonatologischen Intensivstation an eine Therapiezielvereinbarung als Teil einer optimalen palliativen Betreuung und Erstellung eines Leitfadens

Wasl Manuela

Interprofessionelle Entscheidungsfindung im Palliativbereich – zwischen Diversität und Kooperation