+43 1 803 98 68

Update - Details

Re-Akkreditierung und Neuerungen beim Universitätslehrgang (ULG) Palliative Care

Universitätslehrgänge müssen in regelmäßigen Abständen von der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ-Austria) überprüft und re-akkreditiert werden. So auch der ULG Palliative Care.

Im Rahmen dieses Prozesses wurden folgende Veränderungen geplant, die nun auch genehmigt wurden. 

  • 120 ECTS-Punkte statt 92,5 ECTS: Die Erhöhung der ECTS Punkte (dabei handelt es sich um die „Workload“) entspricht nun einem internationalen Standard und ermöglicht somit auch zukünftig ein Weiterstudium (z.B. Doktorat oder PhD). 
  • Diese Aufwertung betrifft alle drei Level. Der interprofessionelle Basislehrgang (Level I), die Vertiefungsstufen (Level II), der Masterlehrgang (Level III) sowie die Masterarbeit werden jeweils mit jeweils 30 ECTS-Punkten bewertet. Die drei Level werden somit auch inhaltlich erweitert. Die neuen Curricula werden ab sofort nach den neuen Standards umgesetzt. Sollte jemand den interprofessionellen Basislehrgang und / oder eine Vertiefungsstufe nach dem alten Modell absolviert haben und zukünftig den Master in Palliative Care machen wollen, so sind Übergangsregelungen definiert. Nähere Informationen unter www.ulg-palliativecare.at/haeufige-fragen/) 
  • Verkürzung von 7 auf 6 Semester: Dies entspricht dem internationalen Standard
  • Neues zusätzliches multiprofessionelles Level II (Vertiefungsstufe) für medizinisch-therapeutische Berufe (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie & Diätologie).